Phaistos

Kreta

Phaistos, der minoische Palast von Phaistos

Phaistos, oder genauer der minoische Palast von Phaistos, liegt in der Messara-Ebene, im süd-zentralen Kreta, 55 km südlich der Stadt Heraklion. In der Nähe des Palastes befinden sich auch die archäologischen Stätten von Agia Triada, Gortys und Matala.

Phaistos gehört zu den wichtigsten archäologischen Stätten Kretas und wird jährlich von Hunderten von Besuchern besichtigt.

Der minoische Palast von Phaistos entspricht einer aufblühenden Siedlung, die sich schon in prähistorischer Zeit in der fruchtbaren Messara-Ebene entwickelt hatte. Die mit dieser Entwicklung verbundene Zeitspanne reicht von rund 6000 bis ins 1. Jahrhundert v. Chr., wie die archäologischen Funde nachgewiesen haben.

 

Phaistos archäologische Stätte

Phaistos, Geschichte

Die Geschichte des minoischen Palastes von Phaistos sowie der restlichen minoischen Palastanlagen Kretas war unruhig:

  • Der erste Palast von Phaistos wurde um 2000 v. Chr. erbaut. Der Sage nach wurde die Siedlung von König Minos selbst gegründet. Erster Herrscher soll sein Bruder, Rhadamanthys, gewesen sein.
  • Um 1700 v. Chr. wurde der Palast durch ein starkes Erdbeben zerstört, er wurde aber fast gleich danach wieder aufgebaut. Doch Phaistos ist nicht mehr das Machtzentrum der Region. Von nun an etablierte sich das neue Machtzentrum an dem benachbarten Ort von Agia Triada. Phaistos gilt jedoch immer noch als religiöse Kultstätte im Süden Kretas.
  • Um 1450 v. Chr. findet eine neue Katastrophe statt, die sich über die ganze Insel breitet. Doch die Siedlung von Phaistos erholt sich von der Katastrophe, beginnt ihre eigene Münze zu prägen und blüht weiter bis ins 1. Jahrhundert v. Chr. auf, wenn sie von der benachbarten Siedlung von Gortys unterworfen wird.

Grabungen in Phaistos

Die Ausgrabungsarbeiten im weiten Umkreis von Phaistos begannen im Jahre 1900 von der Italienischen Archäologischen Schule unter der Leitung von Frederico Halbherr und Luigi Pernier. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurden sie von Doro Levi fortgeführt. Die Mehrheit der Gebäude, die heute zu sehen sind, gehen auf die Neupalastzeit (1700-1450 v. Chr.) zurück. Außerdem hat bislang in Phaistos -im Gegensatz zu Knossos- keinerlei Restaurierung stattgefunden, sondern nur Konservierung.

Kleiner Rundgang in Phaistos - Öffnungszeiten

Öffnungszeiten der archäologischen Stätte von Phaistos

 

Wenn Sie aus dem Parkplatz herauskommen, folgen Sie dem gepflasterten Pfad, der zur Kasse der archäologischen Stätte führt. Dort können Sie entweder eine Eintrittskarte nur für Phaistos oder eine teurere, die auch den Besuch der archäologischen Stätte in Agia Triada einbezieht, kaufen. Agia Triada liegt einige Kilometer westlich von Phaistos.

Gleich nach der Kasse begegnen Sie erst der Buchhandlung, wo Sie archäologische Bücher und Reiseführer kaufen können, und einem Imbiss, wo Sie sich mit einem kühlen Getränk erquicken können.

Wichtiger Hinweis für Behinderte: An mehreren Stellen der archäologischen Stätte gibt es Treppenaufgänge, die zu gewissen Schwierigkeiten führen können.

Wenn Sie die Sommerhitze nicht leiden können, empfiehlt es sich, entweder morgens oder abends die Stätte zu besuchen.

Phaistos archäologische Stätte Plan

 

  1. 1 Nordwesthof
  2. 2 Römisches Gebäude mit Säulen
  3. Westhof
  4. 3 Dreiteiliges Heiligtum, Westhof
  5. 4 Westhof (Theaterbezirk)
  6. 5 Propylon (Eingangstor) zum Zentralhof
  7. 6 Westmagazine
  8. * Zentralhof
  9. 7 Rhea-Tempel
  10. 8 Osthof
  11. 9 Gemach der Königin
  12. 9 Megaron des Königs

 

 

 

 

Ausgangspunkt des Rundgangs auf dem Palast von Phaistos ist der gepflasterte Nordwesthof (1). Von dort aus gehen Sie die Treppe hinab und Sie kommen auf den Westhof (4), wo sich der Theaterbezirk und das Dreiteilige Heiligtum befinden.

Gehen Sie dann das Große Treppenhaus (Große Treppe) hinauf, an den Propyläen vorbei und Sie kommen auf den Zentralhof. Zur rechten Hand sehen Sie die Westmagazine (6) des Palastes von Phaistos. Zur linken Hand, im Nordteil des Zentralhofs, befinden sich der dreistufige Altar sowie der Eingang eines Korridors, der in den Nordflügel führt, wo sich die königlichen Gemächer befinden.

Südlich des Zentralhofs liegen der neolithische Ofen und der Rhea-Tempel (7).

Im Ostflügel, rechts vom Zentralhof, fand sich ein Gebäude, das als Megaron des Prinzen bezeichnet wurde. Weiter im Nordosten sehen Sie den Osthof(8) mit dem Schmelzofen in der Mitte.

Im Norden liegen die Ruinen des so genannten Archivs oder der Schatzkammer, wo sich der berühmte Diskos von Phaistos fand. Vom Nordwesthof aus sehen Sie zur linken Hand die Überreste der Werkstätten.

Weiter im Norden begegnen Sie dem Gemach der Königin (9), dem sich das Megaron des Königs (9) von Phaistos und das Reinigungsbassin anschließen.

Die Treppe, die vor Ihnen liegt, führt anschließend zum Ausgangspunkt hinauf. Somit schließen Sie den Rundgang auf dem Palast von Phaistos ab.



footer
Custom Search
Copyright Explorecrete.com

Der minoische Palast von Phaistos - Web-design and SEO by ArtKreta.gr

search explorecrete.com newsletter video english german french dutch swedish danish russian chinese greek